Fortschritte bei der Alten Mälzerei

Vielleicht haben Sie es schon selbst gesehen? Bei der Alten Mälzerei geht es weiter gut voran. Über den Sommer war das Gebäude noch in ein imposantes Gerüst eingepackt, das mittlerweile größtenteils bereits wieder entfernt worden ist.

Dr. Klaus Lederer besucht Alte Mälzerei

Berlins Kultursenator Dr. Klaus Lederer hat am vergangenen Mittwoch, den 14. August, im Rahmen des KulturdialogVorOrt des Bezirks Tempelhof-Schöneberg auf Einladung von Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz die Alte Mälzerei besucht.

Wie laut summen 70.000 Bienen?

An der Alten Mälzerei summts während der Lindenblüte. Dicht an dicht stehen dann 60 Bienenvölker – und damit circa 70.000 Arbeiterinnen –, die bis Anfang Juli ein- und ausfliegen, um den wertvollen Blütennektar zu sammeln.
Imkerin Julie Gaworski ist bereits seit 2015 mit ihren mobilen Bienenvölkern an der Alten Mälzerei zu finden – immer zur Lindenblüte. Interessieren Sie sich für die Arbeit von Frau Gaworski? Wir haben sie jüngst interviewt.

Falkennachwuchs in der Alten Mälzerei

Es gibt Nachwuchs hoch oben in der Alten Mälzerei. Die Turmfalken haben auch in diesem Jahr erneut gebrütet und insgesamt sind drei Küken Anfang Juni geschlüpft. Für die Zeit während der Bauarbeiten in und an der Alten Mälzerei wurde speziell für die Turmfalken ein Konzept entwickelt, damit sich die Vögel weiterhin wohl fühlen. Umso mehr freuen wir uns, dass das Konzept aufgegangen ist und die Turmfalken an ihrem angestammten Platz gebrütet haben.

Erfolgreiches Pressegespräch in der Alten Mälzerei anlässlich des Tages der Städtebauförderung

Gestern fand in der Alten Mälzerei das Pressegespräch anlässlich des 5. Tags der Städtebauförderung statt. Jörn Oltmann, stellvertretender Bezirksbürgermeister von Tempelhof-Schöneberg und Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Sabine Slapa (die raumplaner gmbh) vom Aktiven Zentrum Lichtenrade und Thomas Bestgen, Eigentümer und Initiator (UTB Projektmanagement GmbH) standen der Presse für Fragen rund um den Tag des Städtebaus, der zukünftigen Nutzung der Alten Mälzerei und zur weiteren Stadtteilentwicklung bezogen auf das Lichtenrader Revier zur Verfügung.

Altersschwache Bäume und muntere Bienen

Auf dem Grundstück vor der Alten Mälzerei mussten wegen Altersschwäche Bäume gefällt werden. Auf Initiative der lokalen Imkergruppe des Mellifera e.V. haben die morschen Baumklötze, die bei der Fällung angefallen sind, nun eine Umnutzung als Bienenbehausung erfahren.

Ältere Blog-Beiträge finden Sie auf Tumblr: alte-maelzerei-lichtenrade.tumblr.com